Zaubern?

Das kann auch die GWG nicht!

Beim Besuch der stv. Ministerpräsidentin Ilse Aigner, CSU, kam klar zum Ausdruck, dass billiger Wohnraum bei überdurchschnittlich steigenden Baukosten nicht zu haben ist.

Hohe gesetzliche Auflagen im Planungsrecht, wartungsintensive Gebäudetechniken, etc. treiben Preise und Betriebskosten in die Höhe. Die Forderung der CSU hier Vereinfachungen gesetzlich zuzulassen, sowie die Zuschusskomponenten zu erhöhen wurden aufgenommen.

Nur über solche Regelungen wird die GWG in Zukunft in der Lage sein kostengünstig Wohnraum für Familien anbieten können. Thomas Hummler BZ 36/2018